Burger-Challenge

Ein kulinarisches Erlebnis erwartete heute die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse an der Kurpfalz-Realschule Schriesheim. In diesem Rahmen traten die Schülerinnen und Schüler im Fach AES (Arbeitslehre, Ernährung, Soziales) zu einer spannenden Burger-Challenge an. In dieser Aufgabe sollten die Schülerinnen und Schüler ihre Kreativität und ihr Wissen unter Beweis stellen, indem jede*r Schüler*in einen eigenen Burger kreierte. Dabei ging es nicht nur um den Geschmack, sondern auch um die Präsentation und die Verwendung von Produkten und Arbeitstechniken, die sie in den vorherigen Schuljahren im Fach AES kennengelernt hatten.

Die Aufgabe war klar definiert: Jeder Schüler und jede Schülerin sollte aus frischen Zutaten einen einzigartigen Burger zubereiten, der nicht nur geschmacklich überzeugt, sondern auch optisch ansprechend ist. Dazu hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre eigenen Zutaten auszuwählen und einkaufen zu gehen, um ihren Ideen freien Lauf zu lassen.

Die Herausforderung führte zu einer beeindruckenden Vielfalt von Burger-Kreationen. Jeder Schüler zeigte seine Kreativität und experimentierte mit verschiedenen Zutaten, Saucen und Gewürzen, um einzigartige Geschmackskombinationen zu entwickeln. Einige wagten sich an exotische Varianten, während andere traditionelle Rezepte mit einem modernen Twist präsentierten.

Die Ergebnisse waren beeindruckend, und die präsentierten Burger waren nicht nur lecker, sondern auch optisch ansprechend. Die Schülerinnen und Schüler hatten mit viel Hingabe und Enthusiasmus an ihren Kreationen gearbeitet, was sich in jedem einzelnen Burger widerspiegelte.

Wir laden Sie herzlich ein, sich die Bilder der kreativen Burger-Kreationen anzusehen, die im Rahmen dieser Challenge entstanden sind. Die Burger-Challenge war nicht nur eine unterhaltsame Aktivität, sondern auch eine lehrreiche Erfahrung für alle Beteiligten. Sie unterstreicht die Bedeutung des Faches AES und wie es dazu beiträgt, Schülerinnen und Schülern die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse im Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln.

Wir sind stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler bei dieser Burger-Challenge und freuen uns auf weitere kreative und lehrreiche Projekte im Rahmen des Fachs AES.

Das Kochprojekt der 9er in AES und Französisch war ein voller Erfolg!

Wie jedes Jahr organisierten die beiden Fächer ein kulinarisches Highlight der französischen Küche. 

Dieses Jahr gab es Ratatouille mit Baguette, Crêpes und zum Abschluss eine Käseverkostung. Alle Teams haben super zusammengearbeitet und hatten viel Spaß bei der Kooperation. Und geschmeckt hat es natürlich auch! 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Bonnes vacances!

T. Appel/T. Eberhard/S. Hörburger 

Nachhaltigkeitsprojekt AES

Die Klasse 8a hat ihr Nachhaltigkeits- Projekt im Fach AES abgeschlossen. Dabei sollte unter anderem eine alte, nicht mehr getragene Jeans upgecyclet werden. Dabei sind viele schöne Ergebnisse entstanden.

Kochen französischer Spezialitäten


Die Schülerinnen und Schüler der Französisch- und AES-Klassen 7a, b, c (Hörburger/Eberhard) haben am Donnerstag, den 14.3.19 gemeinsam Quiches und Crêpes gebacken. 

Nachdem die Rezepte besprochen wurden, ging es auch schon los in die jeweiligen Arbeitsgruppen. Die Arbeitsschritte wurden von den Französischschülern übersetzt und die AES-Schüler waren die Spezialisten in ihren jeweiligen Küchen. Alle hatten viel Spaß zusammen.

Und geschmeckt hat es auch!

„Lernen durch Engagement“ an der KRS – ein Erfahrungsbericht der AES Gruppe 8a

Im neuen Bildungsplan ist ein größeres soziales Projekt im AES Unterricht vorgesehen.  An der KRS wird das Projekt „Lernen durch Engagement“ in Klasse 8 durchgeführt.

Zum Einstieg in das Projekt wurden zunächst im AES Buch Informationen eingeholt, was Engagement eigentlich ist und welche Möglichkeiten und Beispiele es für ein Projekt gibt. Gemeinsam wurde ein Zeitraum von 5 AES – Blöcken à 3 Stunden, sowie die Bewertungskriterien festgelegt.

Nach kurzer Bedenkzeit bildeten sich drei Gruppen. Jede Gruppe hat überlegt, wo und wie sie das Projekt durchführen wollen. Ebenso wurden die Aufgaben verteilt. Eine Gruppe entschied sich mit der Kernzeitgruppe Wilhelmsfeld einen Obstsalat zuzubereiten. Die zweite Gruppe nahm sich vor, in der Kindergrippe Tausendfüßler Blätterdruck, sowie gemeinsam mit den Kindern ein gesundes Frühstück zuzubereiten. Die dritte Gruppe nahm sich für das Altersheim „Stammberg“ in Schriesheim viel vor: Schneemänner aus Socken basteln, Zubereitung eines Müslis mit Joghurt und Früchten und das Vorlesen von Büchern für die Bewohner.

Bei allen Gruppen ist die Durchführung gelungen, größtenteils wurde das Projekt sogar an einem der schulfreien, beweglichen Ferientage durchgeführt. Für die Schüler war das Projekt spannend, durch die vielen Eindrücke und die Zusammenarbeit mit Menschen, die viel jünger oder älter aber auch ganz schön anstrengend. Dennoch konnte jeder für sich persönlich viel mitnehmen und alle haben ein positives Fazit ziehen können: Engagement ist keine Einbahnstraße, man bekommt viel zurück!